Kategorie-Archiv: Allgemeines und Sonstiges

Neuer Naturkostladen mit Bistro-Café in Eversten

https://www.youtube.com/watch?v=JzZhXoLWGzwhttp://

Ich möchte Euch unser Projekt vorstellen und brauche Eure Unterstützung.
Wir eröffnen einen neuen Naturkostladen im Stil der 50er Jahre mit kleinem Bistro-Café in Oldenburg- Eversten in der Ostseestraße 3. Wir stecken noch in der Bauphase und wollen am 15.Dezmber 2016 eröffnen. Damit uns das auch gelingt, hoffen wir sehr auf Eure Unterstützung. Bitte schaut euch unser Video an und vielleicht gefällt euch unsere Idee.

www.startnext.com/biolaedchen

Ich danke Euch!

Eure Alexandra Bauer-Bleckert

Ich baue mir einen Carport

Es ist soweit, willkommen im Leben eines jeden ordentlichen Autobesitzers. Frei nach dem Motto: ein Auto sollte gehegt und gepflegt werden. Schon alleine aus Kostengründen, denn wenn das gute Teil ständig in Regen und Kälte rumsteht, rostet es doppelt so schnell. Das muss ja nicht sein und wenn man schon die Möglichkeit sich ein Carport vors Haus zu bauen, gibt es keine rationalen Argumente, wieso das geliebte Auto trotzdem ohne Dach über dem Kopf stehen gelassen werden sollte 🙂 Ich habe also tatsächlich beschlossen ein Carport zu kaufen… oder selbst zu bauen. Ich bin mir noch nicht ganz sicher. Hier im hohen Norden sind wir ja Wind und Niederschlag ganz besonders oft ausgesetzt und in den kommenden Wintermonaten ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Schnee und Eis das Wetterszenario noch mieser werden lassen. Daher muss ich so schnell wie möglich eine solide Holzkonstruktion für meinen Golf bauen. Ich habe natürlich wie jeder vernünftige Konsument eine mehr oder weniger repräsentative Recherche im World Wide Web gestartet.

Von Billig- bis Luxus-Carport alles dabei

Zunächst einmal gibt es Anbieter von Carports wie Sand am Meer. Dementsprechend ist auch das Preissegment, angefangen bei 299€ bis hoch auf 1600€. Natürlich gibt es auch die Luxus-Variante ab 3500€. Moment mal, eigentlich wollte ich ja nur einen Schutz für mein Auto und keinen Wintergarten oder so. Also doch eher 1000€, so sparsam sollte man schon sein, ich fahre ja kein BMW oder Mercedes. Wie so oft entscheidet also der Preis, bzw. ist die Preisspanne ein gutes Ausschlusskriterium. Und natürlich stellt sich auch die Frage ob Einzel- oder Doppelcarport. Das muss man bei den Preisen natürlich auch berücksichtigen. Ich für meinen Fall brauche nur ein Einzelcarport.

Stahl, Aluminium oder Holz?

Als nächste Entscheidungshilfe ziehe ich das Material heran. Holz oder… Holz. Eigentlich klar, ich finde Holz am ästhetischsten. Das ist vemutlich auch günstiger als irgendwelche Stahl- oder Aluminiumkonstruktionen. Den Preis haben wir also ungefähr festgelegt, das Material auch. Stellt sich nur noch die Frage ob ich das Bauunterfangen selber hinbekomme oder mir bei Obi, Hornbach oder sonstigem Carport-Spezialisten diese Holzüberdachung für mein Auto kaufe. Noch günstiger wäre vermutlich mir anhand einer Anleitung aus dem Netz (einfach mal Carport selber bauen googeln) die notwendigen Holzteile zu bestellen, z.B. bei diesem Anbieter. Die Qualität bei den hiesigen Baumärkten ist ja nicht immer die Beste, da spar ich mir lieber die Händlermarge und kaufe vernünftiges Holz.

Brauch ich eine Baugenehmigung?

Jetzt habe ich noch auf irgendeiner schlauen Seite gelesen, dass teilweise eine Baugenehmigung notwendig ist. Auch das noch, mit bürokratischen Hürden möchte ich so gut es geht nichts zu tun haben. Da muss ich mich wohl nochmal beim zuständigen Bauamt erkundigen.

Internetcafe für Senioren im Landkreis Oldenburg

Die Technik entwickelt sich rasend schnell weiter, und wenn man keine direkte Schulung genießen konnte, fällt es schwer, sich mit dem Computer oder speziell dem Internet anzufreunden und zurechtzufinden. Anbetracht der Tatsache, welch große Möglichkeiten sich vor allem durch das World Wide Web eröffnen, bildet das Senioren-Internetcafé in Bookholzberg bei Ganderkesee eine sehr schöne Möglichkeit für ältere Leute, sich in Gruppen mit Gleichgesinnten mit der unbekannten Plattform bekannt zu machen.

Alles begonnen hatte es am 1.März 2001, als das Cafe mit ca 30 Mitgliedern gegründet wurde. Heute surfen regelmäßig mehr als 280 Mitglieder an den 11 PC’s und 3 Laptops. Dabei  werden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Während der morgendlichen Öffnungszeiten von 9:30 bis 12 Uhr (Mo. – Fr.) steht das freie Surfen im Vordergrund – selbstverständlich immer unter Aufsicht und Hilfe von einem der Vorstizenden, die gerne bei Fragen Antwort stehen. Mittwoch Nachmittas von 14 bis 16 Uhr werden Schulungen zu aktuellen Themen gehalten, dabei wird sowohl über Bildbearbeitung gesprochen, aber auch über neueste technische Trends auf dem Multimedia-Markt gesproche. Hier sind dann selbst Handys und MP3-Player im Gespräch. Zu erreichen ist das Internetcafé unter (04223) 925208.

Fahrradkontrollen der Polizeiinspektion Diepholz

Wieder fanden Fahrradkontrollen in Kirchweyhe statt- Am Dienstag führten Kriminalbeamte des Polizeikommissariates in Weyhe mit Unterstützung von zehn Beamten der Bereitschaftspolizei in Oldenburg bei der KGS, am Freibad, am Bahnhof und beim ZOB in Brinkum Kontrollen aufgrund der sich während Sommerzeit häufenden Fahrraddiebstähle durch. An den genannten Orten wurden insgesamt 400 Fahrräder inspiziert. Bei der KGS stellten die Kriminalbeamten 49 Fahrräder fest, die fahrlässigerweise nicht gegen Diebstahl gesichert waren. Die betroffenen  Pennäler wurden angesprochen und belehrt. Bei den weiteren Aktionen wurden folgende Feststellungen getroffen: drei Velos lagen als gestohlen ein, so dass gegen die Benutzer dieser Fahrräder nun wegen Diebstahls ermittelt wird. Zwei Mountainbikes sind von den Nutzern, so wie sie angaben, gefunden worden. Hier wird nun wegen Fundunterschlagung ermittelt. Das Vorgehen der Kriminalpolizei wurde positiv bewertet und bei allen Betroffenen  als „gute Sache“ betrachtet, die man unbedingt wiederholen sollte. Nur hin und wieder gab es auch abträglich Äußerungen wie “ Was geht es die Polizei an, wenn ich mein Fahrrad nicht anschließe“ zu vernehmen. Klar ist auf jeden Fall, dass diese Maßnahmen  – wieder in Zusammenarbeit mit der Polizei aus Oldenburg – wiederholt werden, teilte der Pressesprecher per Handy mit.

Ostermarkt

Hier fährt selbst der Osterhase Karussel, denn von 15. bis zum 23. April ist Ostermarkt in Oldenburg, ein Freizeitvernügen für Jung und Alt!
Auf dem Schlossplatz und dem Berliner Platz kann man sich neun Tage lang vergnügen, bei Zuckerwatte, Crepes und Champignons sowie viele Fahrgeschäfte, Marktstände und Spiele. Wer genau aufpasst, kann sogar den Osterhasen persönlich treffen und am Osternmontag ist der allseits beliebte, große Innenstadt-Flohmarkt!

PROGRAMM:

Innenstadtflohmarkt
Am Ostermontag, 17. April, findet in der ganzen City ein großer Innenstadtflohmarkt statt.

Familientag
Der Donnerstag, 20. April, steht ganz im Zeichen der Familie. An diesem Tag warten die Schausteller mit vielen attraktiven Angeboten. Da lohnt sich ein Besuch des Ostermarktes gleich doppelt!

Verkaufsoffener Sonntag
Der 23. April ist ein Verkaufsoffener Sonntag und die Geschäfte haben von 13 – 18 Uhr geöffnet!

ÖFFNUNGSZIETEN
Fr: 14-23 Uhr
Sa: 11-23 Uhr
So-Do: 14-22 Uhr

Viel Spaß!

Einer muss ja mal anfangen…

Ich glaub ich fall vom Stuhl. Da bekomme ich gerade eine E-Mail von Blogcounter.de, mit einem Hinweis auf StadtBlogs.de. Tolle Sache, dachte ich mir, um gleich mal nach zu schauen, was meine Stadtkollegen denn wohl zu sagen haben…
Tja, schade. da scheint dieser Blog seit über vier Monaten zu bestehen und keiner fühlt sich berufen, hier mal was zu posten. Bin ich denn der einzige Blogbegeisterte Oldenburger? Ich glaubs ja nicht. Na ok, jeder der sich dafür interessiert hat sicher seinen eigenen, und wenn man was tippt, dann doch in erster Linie für selbigen. Aber muss man nicht auch ein wenig weiterdenken und auch mal über den Tellerrand schauen?! Welch ein Bild gibt unsere wunderschöne Stadt denn ab, wenn seine Bewohner nichts zu sagen haben.
„Ein Blog ist gelebte Demokratie“, hab ich mal irgendwo gehört, ich glaub es war im Fernsehen, wenn mich nicht alles täuscht bei „Für alle Fälle Amy“… jaja, lacht nur, ich schäm mich nicht dafür 🙂 Ich fand diese Definition auf jeden Fall ziemlich passend. Und in OL passiert ja nun genug, als das man sich darüber nicht auslassen könnte… Also Leute, ran an die Tasten, ich schreib doch auch einfach drauf los, obwohl ich nichts zu sagen habe 🙂 Viele Worte um nichts… Ergo: Zeigt der Welt, was Oldenburg drauf hat…

Liebgruß, in der Hoffnung auf massig Posts bei meinem nächsten Besuch 😉
Felix delMar