Ich baue mir einen Carport

Es ist soweit, willkommen im Leben eines jeden ordentlichen Autobesitzers. Frei nach dem Motto: ein Auto sollte gehegt und gepflegt werden. Schon alleine aus Kostengründen, denn wenn das gute Teil ständig in Regen und Kälte rumsteht, rostet es doppelt so schnell. Das muss ja nicht sein und wenn man schon die Möglichkeit sich ein Carport vors Haus zu bauen, gibt es keine rationalen Argumente, wieso das geliebte Auto trotzdem ohne Dach über dem Kopf stehen gelassen werden sollte 🙂 Ich habe also tatsächlich beschlossen ein Carport zu kaufen… oder selbst zu bauen. Ich bin mir noch nicht ganz sicher. Hier im hohen Norden sind wir ja Wind und Niederschlag ganz besonders oft ausgesetzt und in den kommenden Wintermonaten ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Schnee und Eis das Wetterszenario noch mieser werden lassen. Daher muss ich so schnell wie möglich eine solide Holzkonstruktion für meinen Golf bauen. Ich habe natürlich wie jeder vernünftige Konsument eine mehr oder weniger repräsentative Recherche im World Wide Web gestartet.

Von Billig- bis Luxus-Carport alles dabei

Zunächst einmal gibt es Anbieter von Carports wie Sand am Meer. Dementsprechend ist auch das Preissegment, angefangen bei 299€ bis hoch auf 1600€. Natürlich gibt es auch die Luxus-Variante ab 3500€. Moment mal, eigentlich wollte ich ja nur einen Schutz für mein Auto und keinen Wintergarten oder so. Also doch eher 1000€, so sparsam sollte man schon sein, ich fahre ja kein BMW oder Mercedes. Wie so oft entscheidet also der Preis, bzw. ist die Preisspanne ein gutes Ausschlusskriterium. Und natürlich stellt sich auch die Frage ob Einzel- oder Doppelcarport. Das muss man bei den Preisen natürlich auch berücksichtigen. Ich für meinen Fall brauche nur ein Einzelcarport.

Stahl, Aluminium oder Holz?

Als nächste Entscheidungshilfe ziehe ich das Material heran. Holz oder… Holz. Eigentlich klar, ich finde Holz am ästhetischsten. Das ist vemutlich auch günstiger als irgendwelche Stahl- oder Aluminiumkonstruktionen. Den Preis haben wir also ungefähr festgelegt, das Material auch. Stellt sich nur noch die Frage ob ich das Bauunterfangen selber hinbekomme oder mir bei Obi, Hornbach oder sonstigem Carport-Spezialisten diese Holzüberdachung für mein Auto kaufe. Noch günstiger wäre vermutlich mir anhand einer Anleitung aus dem Netz (einfach mal Carport selber bauen googeln) die notwendigen Holzteile zu bestellen, z.B. bei diesem Anbieter. Die Qualität bei den hiesigen Baumärkten ist ja nicht immer die Beste, da spar ich mir lieber die Händlermarge und kaufe vernünftiges Holz.

Brauch ich eine Baugenehmigung?

Jetzt habe ich noch auf irgendeiner schlauen Seite gelesen, dass teilweise eine Baugenehmigung notwendig ist. Auch das noch, mit bürokratischen Hürden möchte ich so gut es geht nichts zu tun haben. Da muss ich mich wohl nochmal beim zuständigen Bauamt erkundigen.